Unsere Unterkünfte im Westen Mallorcas

Entlang der gesamten Westküste Mallorcas erstreckt sich das Gebirge der "Serra de Tramuntana". Der höchste Berg dieses Gebirges ist der Puig Mayor mit 1445 Metern. Eines der beeindruckendsten Naturschauspiels ist die Cala de Sa Calobra, um dorthin zu kommen fährt man 14 Kilometer auf einer kurvenreichen Bergstraße, der sogenannten "Straße nach Nirgendwo" und bewältigt dabei 800 Meter Höhenunterschied. Diese Strecke mit ihren unzähligen Serpentinen endet im berüchtigten Krawattenknoten, einer Sackgasse, hier wurde die Straße in Form einer 360 Grad Kurve einfach unter sich hindurch gebaut. In der Bucht angekommen, bahnt man sich über einen durch den Fels gehauenen Weg, den Zugang zu der kleinen Kiesbucht die an beiden Seiten von gewaltigen Felswänden eingerahmt wird. Etwas Landeinwärts, hinter der Badebucht, findet man die canyonartige Schlucht des Torrent de Pareis.

Im Sommer ist dieses ca. 4 Kilometer lange Flussbett meistens ausgetrocknet und dann ein beliebtes Wandergebiet, doch im Winter führt der Fluss genug Wasser um bis ans Meer zu reichen. Die nur von wenigen, kurvenreichen Straßen durchzogene Bergkette der Serra de Tramuntana, ist ein Paradies für Wanderer und Mountainbiker. Von Terrassenfeldern umgeben, schmiegt sich der Ort Banyalbufar an einen Berghang der Serra del Norte. Der Ort geht auf eine maurische Siedlung aus dem 10. Jahrhundert zurück, und zählt nicht mehr als 400 Einwohner. Über eine steile Treppe erreicht man eine kleine Bucht mit einem Sandstrand, weitere Strände innerhalb des Gemeindegebiets sind Es Corral Fals und Son Bunyola.

Wälder und Olivenhaine umgeben die ländlich geprägte Kleinstadt Bunyola. Der Landwirtschaftliche Reichtum dieser Gemeinde, ist an den zahlreichen Herrenhäusern und Gartenanlagen zu erkennen, die man hier findet. Blühende Sträucher, Palmen, Alleen und Laubengänge werden von Kanälen und Wasserbecken durchzogen, die einst von maurischen Wesiren angelegt wurden um eine exotische Kulturlandschaft zu schaffen. Einer der schönsten Orte Mallorcas ist mit Sicherheit der kleine Künstlerort Deia. Das blumengeschmückte Dorf strahlt mit den an einen Hügel geschmiegten Natursteinhäusern eine ganz besondere Atmosphäre aus. Die Hotels und Restaurants in Deia sind leider in der oberen Preisklasse angesiedelt, aber ein Tagesausflug lohnt sich auf jeden Fall. Den Ort Soller und das 5 Kilometer entfernt gelegene Hafenstädtchen Port de Soller, erreicht man am stilvollsten mit der historischen Bahn, dem "Roten Blitz" von Mallorca. Soller, am Fuße der Serra de Tramuntana, in einem sehr fruchtbaren gelegen, besticht durch seine verwinkelten Gassen und einem malerischen Stadtkern.

Port de Söller ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Insel. Bei einem Bummel am Hafen, lohnt es sich eine Rast in einem der vielen Terrassencafés einzulegen. Ein Badeurlaub ist hier, wegen der schlechten Wasserqualität der geschlossenen Bucht, nicht zu empfehlen. Wer jedoch einen Aktivurlaub verbringen möchte, findet in unmittelbarer Umgebung zahlreiche Ausflugsziele. Ein Netz an Routen unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade, das über Pässe, durch Schluchten oder zu Aussichtspunkten entlang der Küste führt, steht dem Abenteurer hier zur Verfügung. Zu einem absoluten Nobelort, hat sich das ehemalige Fischerdörfchen Puerto de Andratx entwickelt. Im Hafen liegen die millionenschweren Yachten der Reichen und Schönen.

Die Villen der reichen Sommergäste ziehen sich inzwischen weit in die Hänge der Umgebung empor, und sitzt man im Hafen gemütlich vor einem Café, schallt einem der Baulärm von weiteren Neubauten aus den Hügeln entgegen. Wenn man einen reinen Badeurlaub an der Westküste Mallorcas verbringen möchte, ist man in den Ferienorten Camp de Mar, Paguera oder Santa Ponsa mit ihren schönen Sandstränden und einer perfekten Infrastruktur am besten aufgehoben.

Fincas in den verschiedenen Regionen

Norden
Der größte Naturpark der Insel, das Albufera Feuchtgebiet, liegt im Norden der Insel und ist eines der beliebtesten Ziele bei Touristen. Ebenfalls im Norden zu finden ist die wunderschöne Bucht von Alcudia. Wer ein wenig mehr Ruhe sucht ist hier genau richtig.

Süden
Im Süden Mallorcas gelegen befindet sich die Hauptstadt der Insel – Palma de Mallorca. Besonders beliebt bei Strand- und Partyurlaubern sind nicht nur die Stadt, sondern auch die kilometerlangen Sandstrände mit ihren keinen Buchten und dem kristallklaren Wasser.

Westen
Wundervolle Ausflugsmöglichkeiten bietet der Westen der Insel. Hier liegt das Tramuntanagebirge, welches insbesondere bei Wanderern sehr beliebt ist. Die Berge bieten einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer und die Umgebung.

Osten
Den Osten lieben vor allem die Damen, die sich für Perlen interessieren. Denn hier befindet sich die Perlenmanufaktur der Insel. Die Strände und Buchten sind kleiner und ruhiger und direkt an kleinen Ortschaften gelegen, in denen Massentourismus noch ein Fremdwort ist.