Im alter nach Mallorca

Viele deutsche Rentner spielen mit dem Gedanken die beliebteste Baleareninsel Mallorca als Rentendomizil zu nutzen. Nach jahrzehntelangen Arbeitsleben wollen sie, die ihnen verbleibenden Jahre, dem wechselhaften Wetter in Deutschland entfliehen. Jedoch gibt es eine Menge zu bedenken, wenn sie diesen Traum in die Tat umsetzen möchten. Es wird zwar in den meisten Urlaubsorten der Insel deutsch gesprochen, das gilt aber nur im touristischen Bereich, bei dem Umgang mit Behörden ist es unumgänglich spanisch zu sprechen.

>Mallorca 

Daher sollte man auf jeden Fall noch im Heimatland mit dem Spanischunterricht beginnen, um wenigstens die nötigsten Grundkenntnisse zu erlangen. Da zwischen Deutschland und Spanien ein Sozialversicherungsabkommen besteht, ist es kein Problem sich seine Rente nach Spanien überweisen zu lassen. Jedoch erlischt der deutsche Versicherungsschutz der Krankenkasse (obwohl sie weiterhin verpflichtet sind in die deutsche Krankenkasse einzuzahlen),wenn sie dauerhaft auf Mallorca wohnen. Als spanischer Dauer-Resident müssen sie sich dann bei der Seguridat Social anmelden, allerdings ist die medizinische Versorgung nur unzureichend.

>Mallorca 

Daher ist es empfehlenswert eine zusätzliche Privatversicherung abzuschließen, die allerdings um die 300,- Euro monatlich kostet. Viele Rentner die schon einige Jahre auf Mallorca leben und nur eine kleine Rente beziehen, rutschen oft in die Altersarmut. Noch vor einigen Jahren war das Leben auf Mallorca viel günstiger als in Deutschland, doch inzwischen sind die Mieten und die Lebenshaltungskosten auf deutsches Niveau angestiegen. Durch die Wirtschaftskrise verschlechtert sich die Situation der Residenten , die viele von ihnen unvorbereitet trifft, von Tag zu Tag. Man schätzt das beinahe zehn Prozent von den 15.000 deutschen Rentnern auf Mallorca unter dem Existenzminimum leben.

>Mallorca 

Darum entscheiden sich immer mehr deutsche Rentner lieber für einen Langzeiturlaub um den Winter auf Mallorca zu verbringen. Diese Reisen werden von verschiedenen Reiseveranstaltern schon sehr günstig angeboten, zum Beispiel zwölf Wochen in einem vier Sterne Hotel inklusive Flug und Halbpension für ca. 2500,- Euro. Wenn man allerdings frühzeitig vorgesorgt und ein gutes Sparpolster auf dem Konto hat, bietet das Altern im Süden viele Vorteile. Auf Mallorca herrscht ganzjährig ein mildes Klima, doch sollte man beim Kauf oder mieten einer Wohnung oder eines Hauses darauf achten, das eine Zentralheizung in der Immobilie vorhanden ist. Für rüstige Rentner bieten sich viele Freizeitaktivitäten, beispielsweise Wanderungen in den verschiedensten Nationalparks und Naturreservaten oder sie erkunden die vielen Altstädte der größeren Städte der Insel, mit ihren schmalen Gassen und hübschen Geschäften.

Für Golfspieler bieten einige sehr schöne Golfplätze spezielle Kurse für Senioren, gebucht werden können Platzreifekurse für Anfänger oder Aufbaukurse für Fortgeschrittene. Bei solchen Kursen finden sie Gleichgesinnte und kommen somit in Kontakt zu anderen Menschen. Sozialkontakte zu knüpfen ist sehr wichtig für Residenten auf Mallorca, weil sonst die Gefahr besteht das man vereinsamt. Auch der Tennissport ist auf Mallorca weit verbreitet, regelmäßig werden jedes Jahr auch Ranglistenturniere für Senioren veranstaltet. Oder sie genießen die wunderschönen Strände, das helle Licht und die wärmende Sonne Mallorcas.

 

Ferienhäuser in Europa